Ewig lange Logeinträge, Genußcacher vs. Statistkjäger

Ewig lange Logeinträge von Geocachern, die in einer Gruppe ein schönes Wochenende erlebt haben. Zum Beispiel unterwegs von Hamburg in die Schweiz und zurück oder quer durchs Land. Eigentlich spielt es keine Rolle von wo nach wo. Es sei ihnen gegönnt.

 

Sie unternehmen eine tolle Tour mit hunderten von Caches, alle sammt im Hit and Run verfahren geloggt und mit möglichst hohen Favoritenquoten (man will ja was erleben und Qualitätscaches suchen).

 

Diese Leute, Statistikjunkies, Heuschrecken oder auch Egocacher sind so im Stress, dass es ihnen nicht einmal möglich ist, einen Stift oder Stempel zum Loggen zu benutzen. Sie kleben Aufkleber mit den Namen aller beteiligten in die diversen Büchlein. Im Team unterwegs, hat nicht mal jeder Teilnehmer alle Dosen gesehen. Um das enorme Pensum zu schaffen, hat man sich aufgeteilt. Online geloggt wird dann im besten Fall in den Wochen danach, am Abend, mit einem Logeintrag der vom morgendlichen Kaffee über den Stau und den beschwerlichen Weg, Durchfallerkrankungen, dümmliche Bemerkungen von Teilnehmern, Insiderwitzen die kein Außenstehender versteht und die Vorlieben des heimischen Wellensittich alles mögliche enthalten aber nicht das geringste über einen der besuchten “Qualitätscaches“, die sie sich ja auf ihrer Tour extra herausgesucht haben. Ist ja auch schwierig...

 

Oh doch, am Ende des seitenlangen und nichtssagenden Log steht ein Zweizeiler der eine Entschuldigung für den Einheitslog enthält und eine Dankes Floskel an alle Owner deren Caches man besucht hat und ohne die solch ein Spaß ja gar nicht möglich gewesen wäre. Ach nee und dieser Spaß ist dann nicht mal ein einziges individuelles Wort wert? Wie von uns bereits an anderer Stelle erwähnt, wir loggen eine Runde mit mehreren Petlingen oder einfach gestrickten Dosen auch mal im C+P Verfahren. Aber mal ehrlich, ein Cache mit mehr als 100 FP oder gar über 500 - 1000 FP, die in der Regel von Genusscachern oder zumindest Leuten, die sich auf den Cache eingelassen haben vergeben wurden, hat solch einen Logeintrag nicht verdient. Oder?

 

Wir gönnen jeder Cachergruppe einen coolen Wochenendtrip und freuen uns, dass ihr Spaß habt aber ist es nicht egoistisch, die Arbeiten anderer und deren Mühe für die eigene Freizeitaktivität zu nutzen und nicht einmal auch nur im geringsten hierauf einzugehen? Ich wette, jeder Cache Owner einer “Qualitätsdose“ ist über solch einen Logeintrag enttäuscht wenn er ehrlich ist.

 

Grüße Die Blümchen