Meinungen


Gibt es eine Cacher Ethik? Ist es ein Verbrechen eine Dose zu loggen, ohne je am Finalen Ort gewesen zu sein? Dürfen Cacher einen befreundeten Accountinhaber mit ins Logbuch eintragen? Kontrolliert das jemand? Ist es für die Gemeinschaft wichtig? Warum interessiert das überhaupt jemanden?

 

Fragen über Fragen und je länger man in Foren und Kommentaren von Cachern darüber liest, desto mehr unterschiedliche Meinungen gibt es über solche Themen. Also Popcorn raus und genießen, wundern oder aufregen, je nach dem.

 

Wir haben uns mitlerweile ein eigenes Bild darüber gemacht und es gibt, wie überall, Meinungen über die wir uns wundern und Meinungen die wir teilen. Die Guidlines von Groundspeak sprechen eine knappe und eindeutige Sprache.

 

„Physical caches can be logged online as "Found" once the physical log has been signed.“

Kurz: Wer im Logbuch der Dose steht darf auch online Loggen.

 

Hier steht nichts davon wie man an die Dose gekommen ist oder gar von Ethik. Hier wird sich auch nicht über einen Ehrencodex oder eine geprellte Ownerseele ausgelassen. Es interessiert schlicht nicht. Sicherlich gibt es nicht nur Geocaches von Groundspeak, aber gespielt wird doch überall ziemlich gleich.

 

Ein Log wird von den wenigsten Ownern kontrolliert, und wer will sich schon mit jemandem wegen so etwas herumstreiten? Man hat schließlich auch noch anderes zu tun als ständig seine Caches abzulaufen, wir jedenfalls. Einzig das Ergebnis zählt beim Cachen. Mittlerweile sehen wir das sehr entspannt. Wer meint sich um den eigenen Spaß bringen zu müssen, der soll doch. Wem Statistiken und Punkte wichtiger sind als der Spaß und das Erlebnis, der ist eben so. Wenn man einen Mystery Cache nicht alleine Lösen kann, holt man sich Hilfe. Man spricht mit Mitcachern und manchmal findet man auch eine Dose, ohne das Rätsel auch nur im Ansatz gelöst zu haben, weil der Hint so eindeutig ist, dass man mit ein wenig Ortskenntnis auf das Versteck kommen kann. Oder schlicht durch Zufall. Das Erfolgserlebnis in solch einem Fall kann hundertmal besser sein als ein Rätsel am PC zu lösen und dann die Koordinaten direkt vor der Nase zu haben. Es ist ein Hobby / ein Spiel, welches man gemeinsam mit gleichgesinnten in seiner Freizeit spielt. Jeder so wie er es am liebsten mag. Es steht ja auch nicht neben jedem Final ein Schiedsrichter und bewertet, wie man eine Dose gefunden hat. Wir finden, viel wichtiger als die Legitimation zum Loggen oder den Weg der Lösung, wie jemand Logt. Wenn jemand eine Dose online Logt, setzen wir als Owner voraus, dass er sich egal in welcher Weise mit unserem Cache beschäftigt hat und hierbei ein Erlebnis hatte, dass hoffentlich mit Spaß verbunden war. Wir haben uns Mühe gegeben beim Erstellen eines Caches und erwarten in einem Log wenigstens, dass der Besucher unserer "Dose" / "unserer Arbeit" mit ein wenig Kreativität oder zumindest erkennbarer Mühe logt. Er soll uns mit seinem Log an diesem Erlebnis teilhaben Lassen. Wie er zu diesem Erlebnis gekommen ist, ist uns nicht so sehr wichtig. Schade finden wir nur, wenn Cacher ganz offensichtlich kein gesteigertes Interesse an den einzelnen Caches haben. Da fragt man sich schon, warum jemand dieses Hobby ausübt und mitspielt. Ist die Jagd nach Punkten und der reinen Statistik Spaß genug? Für Denjenigen vielleicht schon, sein Log bleibt und wird von vielen Mitcachern noch gelesen, wenn der Verfasser nicht einmal mehr an den Cache denkt. Daran bilden sich einige Cacher eine Meinung über den Cache. Auch dem Cacheowner bleibt ein "egal Log" noch erhalten und er kann sich die manchmal sehr einfallslosen Kommentare noch eine ganze Zeit lang ansehen.

 

Fazit für uns: Respektiert die von euch bei der Anmeldung schon akzeptierten Guidlines von Groundspeak, wenn ihr Groundspeak Caches logt. Spielt und habt Spaß, denkt aber auch daran, dass ihr "Fußabdrücke hinterlasst, die ein Bild über euch malen. Verhaltet euch anderen gegenüber so, wie Ihr es euch auch wünschen würdet und alle sind glücklich.


Wer Dosen logt ohne im Logbuch zu stehen betrügt und handelt gegen die Spielregel.

 

Hierzu sagen wir:

 

Ja das ist so, aber wen betrügt jemand, der sich selbst um den Spaß des findens und des öffnens einer tollen Dose bringt, in dem er online einen nichts sagenden Logeintrag schreibt und damit einen Statistikpunkt mehr hat? Schadet er jemand anderem mit diesem handeln außer sich selbst?

 


Müssen Owner alle Onlinelogs löschen, wenn sie feststellen, dass jemand unberechtigt geloggt hat?

 

Hierzu sagen wir:

 

Das ist eine Frage der Ehre und der Moral. Derjenige, der einen Cache logt ohne im Logbuch zu stehen oder gar jemals an der Location war, dem ist es egal, er hat diesen Regelverstoß für sich schon akzeptiert. Die Regeln der GC-Gemeinschaft interessieren ihn in diesem Moment nicht. Man kann diesen Log als Owner löschen, wenn man einen eindeutigen Beweis für das fehlen eines Logeintrag hat aber für welchen Preis? Man geht als Owner das Risiko ein, dass der eigene Cache wegen irgendwelcher Rachegefühle des angeprangerten beschädigt oder zerstört wird. Das mag bei weniger aufwendigen Caches nicht so schlimm sein, jedoch mit aufwendigeren Dosen will man ein solches Risiko vielleicht nicht eingehen. Man muss sich auch die Frage stellen, ob es einen Sinn macht, sich mit solchen Leuten wegen eines Spieles anzulegen und Nerven dabei zu strapazieren. Ändert jemand, der anonym ein rein statistisches Ziel verfolgt, sein moralisches Handeln, wenn er weiterhin anonym ist, nur weil einer sich über sein Handeln aufregt? Wohl eher nicht. Man bietet Angriffsfläche und macht sich unter Umständen zur Zielscheibe.

 

Im realen Gesellschaftsleben, wo z.B. einer älteren Frau eine Brieftasche gestohlen wird, lohnt sich das eingreifen genauso wie bei einem anderen Gesetzesverstoß, den man mitbekommt. Aber nicht wenn es um so etwas Unbedeutendes wie einem 08/15 Logeintrag bei einem Spiel, welches völlig anonym abläuft geht. Wir weisen in solchen Fällen freundlich per Mail darauf hin, dass uns bei einem solchen Verdachts etwas komisch vorkommt. Allerdings werden wir keinen Logeintrag einfach so löschen. Das überlassen wir gerne den Verfassern. Jeder Cacher hinterlässt mit seinem Log einen Eindruck und der wird in erster Linie vom Cacheowner bewertet und mal ehrlich, wer kontrolliert denn jeden Logeintrag und gleicht diesen mit den Onlinelogs ab? Wenn dann nur bei besonders schlechten Logs, die stechen halt schon heraus. Sonst haben wir durchaus besseres zu tun.

 

Beispiel: Ein Cacher hat an einem Tag und der angrenzenden Nacht alle Top Caches namhafter Owner vom nördlichsten bis zum südlichsten Teil der Bergstraße und Richtung Worms gelogt und mit einem Einheitstext versehen. Darunter Letterboxen, lange Multis, Mysteris, und Nacht Caches welche sich die besten Deutschlands nennen dürfen. Wir haben für diese Caches einige Tage benötigt und das war schon nicht einfach. Dieser Cacher war in einer Gruppe unterwegs, welche sich in vier Teile geteilt hat und mittels Aufklebern die Namen aller beteiligten in den Logbüchern verteilt haben. Er stand also im Logbuch und hat bestimmt auch Fotos der betreffenden Caches gesehen. Da kann man als Owner nur sagen: Toller Held, statistisch der Hammer aber dir ist echt was entgangen. Kann man bei einem solchen vorgehen beweisen, an welchem Cache der Cacher war? Soll man solche Logs löschen? Die Beantwortung dieser Fragen und das Ermitteln der daraus resultierenden Konsequenzen für die Owner und deren Caches überlassen wir euch.